Luchs lebte im Rombergpark

Luchs lebte im Rombergpark

Beitragvon Heike » 12. Jun 2011, 22:07

Flucht aus Zoo
Luchs lebte drei Wochen lang im Rombergpark

Ein entlaufener Luchs ist wieder zurück im Dortmunder Zoo. Die 20 Kilogramm schwere Raubkatze war drei Wochen lang auf der Flucht und lebte im benachbarten Rombergpark. Nun wurde "Rombi" vom Zoo-Inspektor betäubt und eingefangen. „Mit einem satten Schuss in den Po“ narkotisierte Zoo-Inspektor Hans-Joachim Sill die 20 Kilogramm schwere und nach dem Rombergpark benannte Raubkatze „Rombi“. Das dreijährige Tier war von vielen Joggern und Spaziergänger gesichtet worden, immer wieder meldeten diese ihren Sichtkontakt dem Zoo und der Polizei.

Zu Fallen umgebauten Volieren mit verführerischen Leckerchen ignorierte die Katze mit den Pinselohren, so dass Hans-Joachim Sill und sein Kollege Peter Saborowski am Dienstagabend auf die Jagd gingen. Mit einem Blasrohr. In der Nähe des Hauptwegs nahe Hacheney entdeckten sie das Luchs-Mädchen – und konnten sich bis auf wenige Meter an das an Menschen gewöhnte Tier nähern. Sill setzte das Blasrohr an, zielte genau und konnte mit einem Luftstoß das von einer Tierärztin bereit gestellte Präparat im Fell versenken. „Rombi“ lief 200 Meter davon und wurde sehr, sehr müde. In einem Extra-Gehege schlief sie am Mittwoch ihren „Kater“ aus. Wochenlang hatte sie Kaninchen und Vögel gejagt und gefressen. Wochenlang konnte der Zoo die Abtrünnige verheimlichen. „Wir wollten kein Aufsehen“, so Sill.

„Rombi“ hat übrigens einen prominenten Vater: „Paco“. Der konnte 2007 nach dem Sturm Kyrill abhauen, weil ihm ein umgestürzter Baum den Weg über den Zaun geebnet hatte. Wie Tochter „Rombi“ entkommen konnte, ist dem Zoo ein Rätsel, zumal die oberen Drähte der Einzäunung unter Strom stehen. Dass sie getürmt ist, liegt in ihrer Natur. Geschlechtsreife Luchs-Kinder wollen ihre Eltern irgendwann verlassen. „Rombi“ war auf der Suche nach einem eigenen Revier, in dem sie gern einen ihr treu ergebenen Kater zum Vater ihrer Jungen erklärt hätte. Jetzt sucht der Zoo eine neue Heimat für „Rombi“. In das Luchs-Tal im Zoo soll sie nicht wieder zurück.
Quelle: http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/d ... 30,1313148

Find ich ja gut, dass nicht sofort alle Medien informiert wurden. Nach dem Motto "Gefährliches Tier bedroht Menschen".
Hoffentlich bekommt Rombi jetzt ein nettes neues Zuhause. :)
Nein, ich bin nicht verrückt, nur verhaltensoriginell.

Bild
Benutzeravatar
Heike
Zoodirektorin
Zoodirektorin
Beiträge: 2001
Registriert: 06.2010
Wohnort: Herne (NRW)
Geschlecht: weiblich
Stammzoo(s): Gelsenkirchen, Krefeld

Re: Luchs lebte im Rombergpark

Beitragvon Katrin » 14. Jun 2011, 10:42

Ich finde es super wie der Zoo mit der Situation umgegangen ist!
Es ist nicht notwendig verrückt zu sein, aber es hilft.
Benutzeravatar
Katrin
Zooinspektorin
Zooinspektorin
Beiträge: 1604
Registriert: 06.2010
Wohnort: Castrop-Rauxel (NRW)
Geschlecht: weiblich
Stammzoo(s): DUI, KR


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron